Stimmen aus der Politik

Wie gut sind die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium in Deutschland? Welche Ansprüche und Bedürfnisse haben Studierende unterschiedlichster Herkunft? Was leistet das deutsche Hochschulsystem zum Beispiel bei der Bekämpfung des Fachkräftemangels, bei der Integration von Migranten oder auch im internationalen Wettbewerb?

Der Bedarf an verlässlichen Daten für die Planung und Bewertung bildungs- und sozialpolitischer Maßnahmen ist hoch. Und die Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks liefert dazu seit 65 Jahren einen wichtigen Beitrag.

Hier erfährst du, wie Entscheider aus Politik und Verbänden die Bedeutung der Sozialerhebung für ihre Arbeit einschätzen.


Wanka
Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung

„Um gezielt politische Maßnahmen für Studierende ergreifen zu können, brauchen wir belastbare Erkenntnisse über ihre wirtschaftliche und soziale Lage. Ohne die Sozialerhebung könnten wir über vieles nur spekulieren, sie hilft Hochschulen, Kommunen, Ländern und Bund seit Jahrzehnten dabei, fundierte Entscheidungen zu treffen.“


Hippler
Prof. Dr. Horst Hippler, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz

„Die Hochschulrektorenkonferenz unterstützt die Befragung, weil sie wertvolle Daten liefert auch für die strategische Planung der Hochschulen. Wir bitten unsere Studierenden, sich an der 21. Sozialerhebung zu beteiligen, wenn sie die Einladung dazu erhalten.“


Timmermann
Prof. Dr. Dieter Timmermann, Präsident des Deutschen Studentenwerks (DSW)

„Wir als Deutsches Studentenwerk nutzen die Daten, um uns für die sozialen und wirtschaftlichen Interessen der Studierenden einzusetzen. Zu guten Studienbedingungen gehört für uns neben exzellenter Lehre auch eine gute soziale Infrastruktur. Die Studierenden benötigen eine verlässliche Studienfinanzierung, preiswerten Wohnraum, campusnahe Verpflegungsangebote, professionelle Beratung und der Lebenssituation angepasste Kinderbetreuung.“


Spranger
Andreas Spranger, studentischer Vizepräsident des Deutschen Studentenwerks (DSW)

„Ich bin selbst immer wieder überrascht, wo überall Daten aus der Sozialerhebung auftauchen! Wissenschaftsorganisationen und Medien greifen auf die Sozialerhebung zurück. Neben dem Studentenwerk selbst nutzen auch die ASten und Studierendenräte die Sozialerhebungen intensiv, um gute Politik für Studierende zu machen.“